Die Berliner Sopranistin Anne Bretschneider studierte Gesang in Berlin und Mailand.
 Gesangsunterricht, musikalische und künstlerische Impulse erhielt sie u.a. bei Beatrice Niehoff,
 Ute Trekel-Burckhardt, Christine Schäfer, Krisztina Laki, Siegfried Lorenz, Sylvia Geszty und Barbara Bonney. 
Anne Bretschneider erhielt den Tertianum-Förderpreis für junge Künstler und gewann den BühnenReif-Förderpreis für junge Sänger. Des Weiteren war sie mehrfach Finalistin in verschiedenen Wettbewerben.
Neben den großen Messen und Oratorien zählen moderne Kompositionen sowie unterschiedlichste Lied- und Kammermusikprogramme zu ihrem Repertoire.
 Beim Soundtrack der Filme Mission und Royal Affairs wirkte sie als Sopranistin mit.

Im Opernfach gestaltete Anne Bretschneider u.a. die Partie der Helena in
 Ein Sommernachtstraum von B. Britten, Belinda in Dido und Aeneas von H. Purcell und Euridice in Orfeo ed Euridice von Ch. W. Gluck.

Auf der bei Carus erschienenen CD mit Gounods Requiem in C und der Messe in D op. 86 von A. Dvořák ist Anne Bretschneider als Solistin zu hören. 
Auf einer Südamerikatournee sang sie u.a. im Teatro Colón in Buenos Aires das Sopran-Solo in
 Ein deutsches Requiem von J. Brahms mit dem Rundfunkchor Berlin.
 Mit Mitgliedern der Staatskapelle Berlin führte sie die Markuspassion von J. S. Bach auf.
 Bei den Berliner Philharmonikern übernahm sie solistische Aufgaben in Stücken von A. Schönberg und L. Berio unter der Leitung von Sir Simon Rattle.
Seit 2018 ist Anne Bretschneider Mitglied im Vokalquintett Berlin.
vokalquintett berlin auf facebooktwitter